FSG Isen e. V.

Aktuelles

Abschlussbericht Oberbayerische Meisterschaft 2019

Am letzten Samstag der oberbayerischen Meisterschaften waren wir wieder in Schongau. Letztes Jahr wurde dort die Ordonnanzgewehrmeisterschaft ausgetragen. Diese ist dieses Jahr leider aufgrund von Terminüberschneidungen ausgefallen. Dafür wurde dort heuer erstmals die Unterhebel „A” Meisterschaft ausgetragen. Letztes Jahr haben wir ja in dieser Disziplin völlig überraschend die Mannschaftswertung gewonnen. Und heuer konnten wir diesen Sieg noch überraschender verteidigen! Die Schützen Kurbe Niedermeier, Michael Scherer und Klaus Zimmerer verwiesen die Gastgeber aus Schongau und die Moosburger Schützen auf die Plätze zwei und drei.

Obb. Meisterschaften 2019 1. Pl. Mannschaft Unterhebel A
(farbig v. l.: Michael Scherer; Klaus Zimmerer; Korbinian Niedermeier;)


Auch in der Einzelwertung konnten wir heuer mitmischen. Klaus Zimmerer wurde hier Oberbayerischer Vizemeister!

Obb. Meisterschaften 2019 2. Pl. Unterhebel A Michael Scherer
(links: Michael Scherer)


Ganz im Gegenteil zum Sonntag, in Burghausen. Dort waren wir zwar mit der Mannschaft auf Medaillenkurs, wurden aber durch einen Waffendefekt jäh gestoppt. Somit mussten wir uns mit dem undankbaren 4. Platz zufrieden geben.

Und die Gesamtbilanz der Oberbayerischen Meisterschaft 2019 lautet nun: 6x Gold, 5x Silber und 3x Bronze. Bei 74 Startern ein durchaus respektables Ergebnis.

Und jetzt können die Bayerischen Meisterschaften kommen ....

Erstellt von: Josef A. Rott Letzte Änderung: 31.05.2019

Abschlussbericht „Oberbayerische Meisterschaft 2019” in Hochbrück

Am letzten Wettkampfwochenende in Hochbrück lief es nicht ganz nach Plan und trotzdem standen wieder etliche Isener Schützen auf dem Siegertreppchen. Mit dem Unterhebelgewehr ”C” (25m) konnte die Mannschaft den Vorjahressieg leider nicht verteidigen. Die Schützen Kurbe Niedermeier, Josef A. Rott und Michael Scherer erreichten 95 Treffer. Eigentlich ein gutes Ergebnis. Zwar nicht unsere Bestleistung, aber in den letzten beiden Jahren hätte es zum Sieg gereicht. Doch heuer nicht. Wir mussten uns leider den Schützen aus Salmanskirchen geschlagen geben, denn sie holten sich den Sieg mit 6 Treffern Vorsprung.

Obb. Meisterschaften 2019 2. Pl. Mannschaft Unterhebel C
(v. l.: Michael Scherer; Josef A. Rott; Korbinian Niedermeier;)


In der Einzelwertung hingegen lief es deutlich besser. Hier wurde Klaus Zimmerer Oberbayerischer Meister! Mit beachtlichen 38 von 40 möglichen Treffern!

Obb. Meisterschaften 2019 1. Pl. Unterhebel C Klaus Zimmerer
(links: Klaus Zimmerer)


Auch die KK-Mehrladerschützen konnten den Vorjahrestitel nicht verteidigen und wurden „nur” Oberbayerischer Vizemeister. Hier waren Josef A. Rott, Alex Angermaier und Oliver Braun in der Mannschaft. Sie erzielten 66 Treffer, und damit 5 Treffer zu wenig für den Sieg.

Obb. Meisterschaften 2019 2. Pl. KK-Mehrlader Rott Angermaier Braun
(v. l.: Josef A. Rott; Alexander Angermaier; Oliver Braun)


Dafür ging der Sieg in der Einzelwertung heuer wieder nach Isen. Josef A. Rott holte sich den Titel mit 29 Treffern.

Obb. Meisterschaften 2019 1. Pl. KK-Mehrlader Josef A. Rott
(links: Josef A. Rott)


Somit lautet die Gesamtbilanz der „Oberbayerischen Meisterschaft 2019 Hochbrück” für die FSG Isen:
5x Gold, 4x Silber, 3x Bronze

Ein Ergebnis, auf das unsere Schützen stolz sein können! Und es wird die Schützen der beiden letzten Wettbewerbe in Schongau und Burghausen, am letzten Maiwochenende, sicherlich anspornen.

Erstellt von: Josef A. Rott Letzte Änderung: 31.05.2019

Oberbayerische Meisterschaft 2019 - Halbzeitbilanz

Die beiden ersten Wochenenden der Oberbayerischen Meisterschaft in Hochbrück sind vorüber, und die FSG Isen hat wieder sehr erfolgreich daran teilgenommen.

Obb. Meisterschaften 2019 alle Trap-Schützen
(v. l.: Alexander Angermaier; Stefan Veit; Benedikt Huß; Alois Wimmer; Korbinian Niedermeier; Thomas Gaigals; Alois Heller; Gerhard Roth)


Eine Klasse für sich sind mittlerweile unsere Wurfscheibenschützen. Und sie machten es dieses Jahr spannender als sonst. Dass es in der Disziplin Trap ein Stechen um den 1.Platz gibt ist ja nichts neues. Heuer aber hatten gleich drei Schützen 64 Scheiben getroffen. Das bedeutete ein Stechen um die Plätze eins bis drei.
Durchsetzten konnte sich Benedikt Huß, und er wurde erstmals Oberbayerischer Meister! Der Vorjahressieger Kurbe Niedermeier belegte den 3. Platz. Auf Platz vier folgte Stefan Veit mit 63 Scheiben.
In der Mannschaftswertung ging der 1. Platz an die FSG Isen 1 (Niedermeier, Veit, Huß). Unsere 2. Mannschaft (Angermaier, Gaigals, Roth) wurde Vierter.

Normalerweise wiederholt sich das Ganze in der Disziplin Doppeltrap, aber diese wurde heuer nicht auf Bezirksebene geschossen. Sondern hier geht es im Juli direkt mit der bayerischen Meisterschaft los.

Bei KK- liegend lief es heuer richtig gut. Florian Fischer wurde mit 587 Ringen Oberbayerischer Meister! Mit jeweils 580 Ringen wurden Fritz Bachmeier und Michael Genz Vierter, bzw. Fünfter.

Obb. Meisterschaften 2019 KK-liegend 1. Pl. Florian Fischer
(Mitte: Florian Fischer)


Unsere Mannschaft (Florian Fischer, Andreas Fischer, Michael Genz) belegte Platz drei. Mit einer anderen Mannschaftseinteilung hätte es zwar zu Platz zwei gereicht, aber an den Schützen der HSG München hätten sie sich trotzdem die Zähne ausgebissen.

Obb. Meisterschaften 2019 KK-liegend 3. Pl. Mannschaft
(Rechte Seite von links: Florian Fischer; Michael Genz)


Auch die Sportpistolenschützen waren gut vertreten. Philipp Holze wurde mit 551 Ringen Oberbayerischer Vizemeister. Mit nur 2 Ringen wenigen wurde Klaus Zimmerer Dritter.

Obb. Meisterschaften 2019 2. Pl. Holze u. 3. Pl. Zimmerer
(Philipp Holze (links); Klaus Zimmerer (rechts))


Mit der Standartpistole hatte Klaus etwas mehr Glück, hier wurde er mit 531 Ringen Vizemeister.

Obb. Meisterschaften 2019 2. Klaus Zimmerer
(Links: Klaus Zimmerer)


Ganz knapp war es auch bei den Luftpistolenschützen. Hier wurde Philipp Holze mit nur einem Ring Rückstand Vierter.

Erstellt von: Josef A. Rott Letzte Änderung: 14.05.2019

Erfolgreicher 1. Emmausgang der Böllerschützen

Emmausgänger an der Hubertuskapelle


Traumhaftes Wetter und eine lustige Mannschaft, mehr braucht es nicht für einen gelungen Tag. Das zeigte der am Ostersonntag, erstmalig ausgerichtete Emmausgang der Böllerschützen. Um 10:30 Uhr trafen sich die Schützen und Freunde an der Hubertuskapelle um mit etlichen Schüssen den Start einzuläuten. Zur Freude erhielten die Böllerschützen Unterstützung aus St. Leonhart, Schussmeister Christoph Klinger nahm ebenfalls am Event teil.

Um sich für den langen Gang mit Endstation Starkbierfest Burgrain vorzubereiten wurde im Schützenhaus mit Weißwürsten, frischen Brezen und Fasselbier der Grundstock gelegt. Um 14 Uhr marschierte die Mannschaft mit Marschmusik zur ersten Raststation dem Wegmoa Wirt, wo man im Biergarten die erste Etappe feierte. Überraschend wurden die pilgernden zum Stehempfang bei Kathi und Roland eingeladen was uns sehr freute. Kathi backte frisches Knoblauchbrot und Roland versorgte uns vorbildlich mit Kaltgetränken um uns für die nun anstehende, längste Etappe zu wappnen. Über den Tennisplatz marschierte man nach Urtelmühle und folgte der Isen Richtung Burgrain. Tobi Wolfsbauer war es zu verdanken, dass auch sein Schwager, der Stöger Anderl die Mannschaft mit Isotonischen Getränken versorgte. Über das kleine Wegerl beim Strobel Sepp, beim Kurvenwirt vorbei ging es Richtung Gipp. Im Gleichschritt und mit dem bayerischen Defiliermarsch wurde beim Bauernwirt in den Biergarten eingezogen. Nun stärkte man sich bei einer deftigen Brotzeit und dem wohlverdienten Weißbierbock, was den ein oder anderen seine Blasen an den Füßen vergessen ließen.

Großer Dank geht an alle Teilnehmer die diesen ersten Emmausgang so erfolgreich machten. Und wie sagt man auf bayrisch, „s` braucht ned vui, für a guads Gfui”

Erstellt von: Kurbe Niedermeier Letzte Änderung: 23.04.2019

FSG schafft Triple

Am 14.04.19 fand die Preisverteilung vom 58. KK-Gauschießen, in Griesstätt, statt. Wir beteiligten uns mit 10 von den 123 Schützen, am Gauschießen. Damit stellten wir gleichauf mit Edling und Stauden, hinter den Gastgebern, die zweitmeisten Schützen.

Die Preisverteilung der Gau-Disziplinen wurde vom 2. Gauschützenmeister Herbert Tolks vorgenommen. Er startete gleich mit dem „Gaukönig Kleinkaliber-Gewehr”. In dieser Disziplin konnte sich, ganz knapp, Konrad Windshuber mit einem 119,5 Teiler gegen den 120,3 Teiler von Witali Kostezki durchsetzten. So durfte Konrad die Luftgewehr-Gauschützenkönigkette von Herbert entgegennehmen. Ja! - Die Luftgewehr-Gauschützenkönigskette! Denn es war die Luftgewehr- und nicht die Kleinkaliber-Gauschützenkönigkette die im Kleinkaliberkönigskettenkoffer lag. Ebenfalls Gaukönig wurde Josef Plattner. Sein 207,7 Teiler brachte ihm den Titel des „Sportpistolen-Gaukönigs” ein (er bekam die richtige Schützenkette). Nachdem Reimund Sladek schon im letzten Herbst „Luftgewehr-Gaukönig” wurde, machte Josef Plattner das Gaukönigs-Triple perfekt.

Gaukönige beim KK-Gauschßen 2019
(v. links: Herbert Tolks; Konrad Windshuber; Josef Plattner; Michael Albersinger)


In der „Mannschaftswertung Sportpistole” erreichten wir mit 346 Ringen, hinter Griesstätt (361 Ringe) und Edling (352 Ringe), den dritten Platz.

In der Wertung „Einzelmeister Herren/Damen IV Sportpistole” durften Klaus Zimmerer (278 Ringe) und Josef Plattner (257 Ringe) ein Meisterzeichen vom 2. Gauschützenmeister entgegennehmen.

Nachdem Herbert Tolks das Wort wieder an den Schützenmeister Michael Albersinger übergeben hatte, nahm dieser die Preisverteilung der „Vereins”-Disziplinen vor. Auch hier sprangen einige gute Platzierungen für uns heraus. Beim „Tiefschuss Sportpistole” wurde Josef Plattner mit seinem 207,7 Teiler Zweiter und Klaus Zimmerer erreichte mit einem 318,2 Teiler den 6. Platz. Ebenfalls einen zweiten Platz erreichte Alois Müller mit einem 42,8 Teiler in der Wertung „Gauscheibe KK-Gewehr”. Ein 172,3 Teiler, in derselben Wertung, sicherte Erich Schmidt den 20. Platz. Und nicht nur Das, denn er wurde mit 94; 93; 92; 92 Ringen, in der Wertung „Meister C KK-Gewehr”, auch noch Siebter. Thomas Friedel wurde mit 93; 91; 89; 88 Ringen Vierter in der Wertung „Meister A Sportpistole”. Erster wurde Klaus Zimmerer in der Wertung „Meister B Sportpistole”, mit 96; 96; 94; 93 Ringen. Dieses Spitzenergebnis brachte ihm zusätzlich noch den ersten Platz bei der „Meisterprämie Sportpistole” (471 Ringe) ein. Bei „Meister B Sportpistole” konnte auch noch Josef Plattner einen Preis entgegennehmen. Seine 90; 89; 87; 83 Ringe, brachten ihm den 5. Platz ein.

  Letzte Änderung: 16.04.2019

Ingo Fröhlich kann Königstitel verteidigen

Schützenkönige der Saison 2018 / 19
(v. links: Ulf Kahlert; Peter Hingerl; Philipp Justus Krings; Peter Zech; Ingo Fröhlich; Klaus Zimmerer; Maria Wetzl; Josef A. Rott)


Am 06. April 2019 fand die Königsproklamation und Ehrung der Vereinsmeister der Luftgewehr-, Luftpistolen- und Zimmerstutzen-Saison 2018 / 19 statt.

Bei den Jungschützen wurde mit einem 35,0 Teiler Philipp Justus Krings ganz knapp vor seiner Schwester Ella Sophie Krings (36,9 Teiler) Jugendkönig. Vinzent Oberlechner wurde mit seinem 44,9 Teiler dritter Jugendkönig.

Noch viel knapper ging es beim Luftgewehr-Schützenkönig zu. Die Könige trennte jeweils nur ein 0,2 Teiler. Damit konnte Ingo Fröhlich mit einem 4,6 Teiler, ganz knapp, seinen Titel als Schützenkönig verteidigen. Zweiter wurde Josef Plattner mit einem 4,8 Teiler und Dritter wurde Konrad Windshuber mit einem 5,0 Teiler.

Eine klare Sache war es dagegen beim Luftpistolen-Schützenkönig. Peter Zech konnte sich klar mit seinem 3,8 Teiler gegen den 6,8 Teiler von Martin Kürzeder als Luftpistolen-Schützenkönig durchsetzen. Den dritten Platz des letzten Jahres, konnte Klaus Zimmerer mit seinem 13,1 Teiler verteidigen.

Wenn man bedenkt, dass der Zimmerstutzen-Schützenkönig bei einem eigenen Königsschießen ausgeschossen wird, war es auch hier sehr knapp. Peter Hingerl wurde mit seinem 107,0 Teiler vor Ulf Kahlert (107,5 Teiler) Zimmerstutzen-Schützenkönig. Brezenkönigin wurde Maria Wenzl mit einem 108,9 Teiler.

Bei der Vereinsmeisterschaft konnten folgende Schützen ein Vereinsmeister-Zeichen und eine Urkunde entgegennehmen:

Schülerklasse:
Pl.Schütze:Ges.Ta.Anz.Ø
1Krings, Philipp Justus11711615/5778,07
Jugendklasse:
Pl.Schütze:Ges.Ta.Anz.Ø
1Krings, Ella Sophie1406815/2393,73
2Oberlechner, Vinzent622915/1941,47
LG Schützenklasse:
Pl.Schütze:Ges.Ta.Anz.Ø
1Fröhlich, Ingo1943920/4597,15
2Windshuber, Konrad18502120/8492,50
3Rott, Josef Anton18452120/6592,25
LG Altersklasse:
Pl.Schütze:Ges.Ta.Anz.Ø
1Müller, Josef16541320/4082,70
2Zimmerer, Klaus15661720/4778,30
3Maier, Roland1530920/3076,50
Seniorenklasse:
Pl.Schütze:Ges.Ta.Anz.Ø
1Plattner, Josef (LG)19451220/4197,25
2Anderka, Heinz19431420/4297,15
3Hisch, Josef18961620/4794,80
LP Schützenklasse:
Pl.Schütze:Ges.Ta.Anz.Ø
1Troidl, Markus18981320/13494,90
2Kürzeder, Martin18751320/4493,75
3Sladek, Reimund17581920/8687,90
LP Altersklasse:
Pl.Schütze:Ges.Ta.Anz.Ø
1Zimmerer, Klaus18801820/12494,00
2Zech, Peter17661520/8888,30
Zimmerstutzen:
Pl.Schütze:Ges.Ta.Anz.Ø
1Schmidt, Erich7311115/8948,73
2Müller, Alois712815/10847,47
3Hobmeier, Helmut705915/10647,00
Erstellt von: Text: KW Foto: Albert Zimmerer Letzte Änderung: 07.04.2019

13 Mitglieder für langjährige Mitgliedschaft geehrt

Am 16.03.19 fand die diesjährige Generalversammlung in unserem Schützenhaus statt. Mit 50 Mitgliedern waren so viele anwesend wie schon lange nicht mehr (oder wie noch nie).

Nahezu pünktlich, um 20:03 Uhr, startete unser Schützenmeister Josef A. Rott mit der Begrüßung. Neben den Mitgliedern, Ehrenmitgliedern, Königen und Gaukönig Reimund Sladek konnte der auch den Bezirksehrenschützenmeister Josef Niedermeier und den 3. Gauschützenmeister Helmut Schwarzenböck begrüßen. Beim Totengedenken wurde ganz besonders den seit der letzten Generalversammlung verstorbenen Mitgliedern gedacht. Dies waren Volker Neef und der vor kurzem verstorbene Gerhard Wurst.

Den Bericht des „Schützenmeisters und des Schriftführers” trug der Schriftführer Helmut Rappold vor. Er konnte über einen Mitgliederstand von 298 Mitgliedern und über die zahlreichen Aktivitäten, beginnend vom Neujahrsschießen an der Hubertus-Kapelle bis hin zum Christkindlanschießen an Heilig Abend, berichten (siehe auch unsere Homepage - Archiv).

Konrad Windshuber trug den Bericht des Schatzmeisters vor. Er konnte sich über einen Überschuss freuen und bedankte sich dafür bei allen Mitgliedern, die dafür ihre Freizeit geopfert haben, oder den Verein mit Geld- und Sachspenden unterstützt haben. Konrad gab auch noch bekannt, dass derjenige der bis zum 08.04.19 einen Vorvertrag zum Glasfaseranschluss im Servicepunkt abschließt und dabei einen zu begünstigen Verein angibt, diesem Verein eine Spende von der Deutschen Glasfaser zukommen läßt.

Der Bericht der Kassenprüferinnen wurde von Manuela Stein vorgetragen. Sie konnte eine einwandfreie Kassenführung bestätigen.

Ganze 20 Minuten trug Harald Krings den Bericht des Sportleiters vor. Er hatte ganz schön zu tun bei den zahlreichen Spitzenplatzierungen, angefangen von den Gaumeisterschaften bis hin zum 3. Platz von Korbinian Niedermeier und dem 2. Platz von Michael Goldbrunner bei den Deutschen Meisterschaften im Doppeltrap. Da zeigte sich sogar der 3. GSM Helmut Schwarzenböck beeindruckt.

Unser Böllerreferent und Schussmeister Korbinian Niedermeier berichtete dann noch über die Aktivitäten der Böllerschützen.

Der Bericht der Jugendleiterin wurde von Veronika Mühlhuber vorgetragen. Sie war etwas enttäuscht, dass sich zurzeit nur 5 Jugendliche am Jugendtraining beteiligen.

Beim Tagesordnungspunkt 6 „Entlastung der Vorstandschaft”, viel diese einstimmig aus.

Da der 1. Gauschützenmeister Erich Eisenberger erkrankt ist, wurden die Ehrungen vom 3. Gauschützenmeister Helmut Schwarzenböck vorgenommen. Für langjährige Mitgliedschaft wurden folgende Mitglieder geehrt:

25-jährige Mitgliedschaft:
Lucia Stolz

40-jährige Mitgliedschaft:
Franz Troidl; Roland Maier; Walter Feser; Martin Stadlöder; Martina Laab; Gerhard Roth; Andreas Wolfbauer; Elisabeth Stadlöder

50-jährige Mitgliedschaft:
Armin Mannl; Heike Plattner; Josef Plattner

60-jährige Mitgliedschaft:
Edmund Sanner

Geehrte langjährige Mitglieder 2019
(stehend v. links: Helmut Schwarzenböck; Armin Mannl; Martina Laab; Lucia Stolz; Elisabeth Stadlöder; Martin Stadlöder; Franz Troidl; Gerhard Roth; Josef A. Rott
sitzend v. links: Edmund Sanner; Heike Plattner; Josef Plattner)


Wegen der DSGVO (Datenschutzgrundverordnung) musste heuer über die Vereinsordnung „Datenschutz” abgestimmt werden. Diese wurde bereits letztes Jahr an alle Mitglieder versandt, lag aber nochmals an den Tischen aus. Josef A. Rott fasste diese zusammen und ließ dann darüber abstimmen. Die Vereinsordnung „Datenschutz” wurde einstimmig angenommen und ist somit, mit sofortiger Wirkung, in Kraft gesetzt.

Bei den Wünschen und Anträgen übernahm der Schützenmeister gleich selbst das Wort. Er gab bekannt, dass das Kleinkaliber-Gauschießen vom 04.04. - 07.04.19 in Griesstätt stattfindet und sich möglichst viele daran beteiligen sollen. Des Weiteren gab er bekannt, dass wieder Schützenjacken, Hüte und Vereins-Krüge bestellt / angefertigt werden und sich die Interessenten bei ihm melden sollen. Nach einer Rückfrage von Ed Sanner und da es keine weiteren Wortmeldungen mehr gab, wurde die Generalversammlung um 21:05 geschlossen.

  Letzte Änderung: 17.03.2019

Ingo Fröhlich wird Ring-Bester beim Gemeindepokalschießen 2019

Ring-Bester Ingo Fröhlich beim Gemeindepokalschießen 2019
(v. links: Christoph Winkler; Ingo Fröhlich; Siegfried Fischer)


Am 09.03.19 fand die Preisverteilung vom Gemeindepokalschießen bei den Sportschützen statt. Von den 394 Schützen, die sich heuer beteiligten, konnten wir 62 stellen. Nur Eschbaum (88 Schützen) und Pemmering (82 Schützen) brachten mehr an den Stand. Trotz der für uns verhältnismäßig vielen Schützen hat es das Glück nicht gut mit uns gemeint. Zumindest konnten wir uns auf das Können von Ingo Fröhlich verlassen. Er wurde mit 96 Ringen Ring-Bester. Ansonsten erreichten wir überall den zweiten Platz, wofür es aber keinen Pokal mehr gab. Beim „Ring-Besten Auflage” war Josef Plattner mit Rupert Häusler mit jeweils 98 Ringen ring-gleich, aber Rupert hatte den besseren Teiler (74,2 zu 79,4 Teiler). Zweimal Pech hatte Maria Anderka mit ihrem 5,9 Teiler und den 14,9 Punkten. Beim Teiler war Gerhard Fruth (1,7 Teiler) und bei den Punkten war Regina Bauer (13,7 Punkte) jeweils um einen Tick besser.

Absolut glücklos waren wir beim Gemeindepokal und beim Jugendgemeindepokal. Wir mussten uns jeweils mit dem 5. Platz begnügen.


Folgende Platzierungen gab es beim Gemeindepokal:

1. Platz Friedliches Tal Eschbaum mit 525,6 Punkten
2. Platz Freischützen Pemmering mit 631,3 Punkten
3. Platz Burgschützen Burgrain mit 692,5 Punkten
4. Platz Sportschützen Isen mit 737,1 Punkten
5. Platz FSG Isen mit 828,4 Punkten
6. Platz Hubertus Weiher mit 1.025,6 Punkten


Die Platzierungen vom Jugendgemeindepokal:

1. Platz Hubertus Weiher mit 405,8 Punkten
2. Platz Friedliches Tal Eschbaum mit 714,1 Punkten
3. Platz Freischützen Pemmering mit 879,1 Punkten
4. Platz Burgschützen Burgrain mit 924,6 Punkten
5. Platz FSG Isen mit 1.862,7 Punkten
6. Platz Sportschützen Isen (keine Wertung, da nur ein Jugendlicher geschossen hat)

  Letzte Änderung: 10.03.2019