FSG Isen e. V.

Aktuelles

Kathi Maier gewinnt die Geburtstagsscheibe von Ed Sanner

Scheibenübergabe an Kathi Maier
(v. links: Katharina Maier; Josef A. Rott)


Geburtstagsscheibe Ed Sanner

Am 29.10.21 wurde beim Anfangsschießen, wie es sich der kürzlich verstorbene Ehrenschützenmeister Edmund Sanner gewünscht hatte, seine Geburtstagsscheibe ausgeschossen. Eigentlich feierte Ed, wie er von allen genannt wurde, schon im letzten Jahr seinen 85. Geburtstag. Doch wegen der Corona-Beschränkungen konnte sie erst jetzt ausgeschossen werden. Leider konnte er dies nicht mehr miterleben.

Knapp 30 Schützen versuchten mit einem Schuss auf die „Adler-Scheibe” ihr Glück. Jeder durfte nur einen einzigen Schuss abgeben. Dabei ging so extrem knapp her, dass am Ende die Auswertemaschine entscheiden musste. Katharina Maier konnte sich mit einem 309 Teiler ganz knapp vor Ingo Fröhlich (321,5 Teiler) und Josef Plattner (364,5 Teiler) durchsetzen. Kathi durfte somit die Geburtstagsscheibe vom Schützenmeister Josef A. Rott entgegennehmen. Sie freute sich so sehr über den Gewinn der Geburtstagsscheibe, dass sie gleich eine Lokalrunde springen ließ.

  Letzte Änderung: 30.10.2021

Böllerschützen bei den Burschen in Burgrain

Am 24.10.2021 wurde unsere Standarte von 8 unserer Böllerschützen, zusammen mit dem Schussmeister Korbinian Niedermeier, nach Burgrain begleitet. Hier feierte der kath. Burschenverein Burgrain e.V. seinen 5. Geburtstag. Die Burschen nahmen dies zum Anlass um ihre neue Fahne weihen lassen.

Kurz vor der Aufstellung des Kirchenzugs gab Kurbe das erste Mal das Kommando. Noch bevor die Blaskapelle Isen den ersten Ton zum Kirchenzug spielte, ertönte eine Salve von unseren Böllerschützen. Nach der Weihe der Fahne, zur Wandlung, wurden drei weitere Salven abgefeuert.

Das Bild zeigt die Schlosskirche St. Georg in Burgrain während des Gottesdienstes.

Schlosskirche St. Georg in Burgrain von innen
(Foto mit freundlicher Genehmigung von B. Schex (Vorstand der FFW Isen))


Erstellt von: Text: Albert L. Rappold   Foto: Bernhard Schex Letzte Änderung: 26.10.2021

Nachruf Edmund Sanner

Ed Sanner

Am 8. Oktober ist unser Ehrenschützenmeister Edmund Sanner wenige Wochen nach seinen 86. Geburtstag gestorben.

1959 trat Ed, wie er von allen genannt wurde, in den Verein ein und war von 1966 bis 1969 zweiter Zeugwart und anschließend bis 1976 erster Zeugwart. 1976 übernahm er das Amt des ersten Schützenmeisters, welches er bis 1994 ausübte. Anschließend war er bis 1997 Kassenprüfer, ehe er von 1997 bis 2000 erneut den Posten des ersten Schützenmeisters übernahm. Dieses Amt übte er auch nochmal von 2005 bis 2008 aus. Insgesamt also 24 Jahre. Auch 1984 bei der 200-Jahrfeier und der Fahnenweihe 2004 war er ganz vorne mit dabei und leitete den Festausschuss! 2004 war er dabei so aktiv, dass die Fahnenweihe von so manchem auch als „Sannerfestspiele” bezeichnet wurde. In all diesen Jahren hat Ed den Verein geprägt, wie kaum ein anderer. Und auch nach seiner aktiven Zeit in der Vorstandschaft, stand er dem Verein stets mit Rat und Tat zur Seite.

Nicht nur beim Bau des Schützenhauses und der Luftgewehr-Halle opferte er viele Stunden seiner Zeit und half tatkräftig mit. Auch sonst, immer wenn es was zu tun gab, wenn Fahnenweihen anstanden, oder Standaufsichten gebraucht wurden, Ed war immer zu Stelle und hat einen Großteil seiner Freizeit dem Verein gewidmet. Natürlich besonders gerne, wenn es irgendetwas zum Schweißen gab, wie z.B. unsere Grillbude, die er gebaut hat. Bis zuletzt leitet er mit Begeisterung das Zimmerstutzenschießen.

Für seine Verdienste um den Verein und das Schützenwesen wurde er vielfach vom Gau, Bezirk und DSB geehrt. Im Laufe von 6 Jahrzehnten erhielt er folgende Ehrungen:
Silberne und goldene Gams, Protektoratsabzeichen, Verdienstnadel des BSSB, Ehrenmedaille des bay. Kultusministeriums, Verdienstnadel des Gau Wasserburg/Haag, Nadel der Freundschaft des Bezirk Oberbayern und das Ehrenkreuz des DSB in Bronze. 1995 wurde er zum Ehrenschützenmeister der Feuerschützen ernannt und im gleichen Jahr wurde er auch Ehrenmitglied des Gaues Wasserburg/Haag.
2000 wurde ihm dann die höchste Auszeichnung die wir zu vergeben haben zuteil – die Verdienstnadel der FSG Isen.

Am 16. Oktober wurde er zu Grabe getragen und viele Vereinsmitglieder begleiteten ihn auf seinem letzten Weg.

Wir werden ihn nie vergessen, und ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Erstellt von: Josef A. Rott Letzte Änderung: 23.10.2021

Alexander Angermaier und Christian Mayer sind unsere neuen Kleinkaliber-Könige

KK-Könige 2021
(v. links: Robert Deuschl; Christian Mayer; Alexander Angermaier; Helmut Hobmaier; Josef Anton Rott)


Im Anschluss an die Preisverteilung vom KK-Kirchweihschießen fand am 17.10.21 die Königsproklamation und Bekanntgabe der Vereinsmeister statt. Mit dem Kleinkaliber Gewehr hatte Alexander Angermaier gleich 2 Teiler, die ihm jeweils den Königstitel eingebracht hätten. Mit seinem 63,8 Teiler und auch mit dem 66,4 Teiler konnte er sich klar gegen den 73,1 Teiler von Wolfgang Hechtl durchsetzen. „Brezen-König” mit dem KK-Gewehr wurde Helmut Hobmaier mit einem 84,1 Teiler.

Mit der KK-Sportpistole hatte Christian Mayer mit einem 150,5 Teiler die Nase vorne. Da mussten sich Robert Deuschl (293,5 Teiler) und Markus Hintermaier (411,0 Teiler) mit den Titeln als „Wurst-” und „Brezen-König” begnügen.

In der Vereinsmeisterschaft durften folgende Schützen ein Meisterzeichen entgegennehmen:

KK-Gewehr
Platz:Schütze:Gesamt:
1Ingo Fröhlich810
2Kaspar Hohner779
3Alexander Angermaier762
KK-Gewehr Seniorenklasse
Platz:Schütze:Gesamt:
1Helmut Hobmaier868
2Christian Mayer831
3Heinz Anderka808
KK-Ordonnanzgewehr
Platz:Schütze:Gesamt:
1Michael Scherer960
2Peter Zech814
3Leonhard Maier574
KK-Sportpistole
Platz:Schütze:Gesamt:
1Robert Deuschl839
2Thomas Friedel807
3Markus Hintermaier774
GK-Sportpistole
Platz:Schütze:Gesamt:
1Klaus Zimmerer1115
2Thomas Manhart1073
3Josef Plattner1025
  Letzte Änderung: 18.10.2021

Ingo Fröhlich räumt beim Kirchweihschießen das Feld von hinten auf

Übergabe der Kirchweihscheibe 2021 an Ingo Fröhlich
(v. links: Ingo Fröhlich; Josef Anton Rott)


Kirchweihscheibe 2021


Am Kirchweihwochenende vom 16. - 17.10.2021 fand wieder unser Kleinkaliber-Kirchweihschießen statt. Im zweiten Jahr unter Corona-Bedingungen gab es 49 Starts. Das waren um 9 mehr als im letzten Jahr.

Auch heuer bannte Heke Plattner wieder ein aktuelles Thema / Verfehlung auf die Kirchweihscheibe. Diese Mal hat es uns selbst getroffen. Sie illustrierte unsere Waffenkammer, wie sie nach der Corona-Zwangspause aussah (ganz so schlimm war es aber nicht).

In diesem Jahr konnte die Kirchweihscheibe wieder mit dem Schweizer Ordonnanz-Gewehr im Direktbeschuss ausgeschossen werden. Gleich am ersten Tag legte Robert Deuschl vor und schoss den Zehner an. Am Nachmittag des zweiten Tages kam Alexander Angermaier und verbesserte den Zehner ein klein-wenig. Und dann kam noch Ingo Fröhlich als letzter Schütze, der regelrecht zum Schießen überredet werden musste. Was machte er dann? Er rollte natürlich das Feld von hinten auf. Mit einem noch besseren Zehner als Robert und Alexander sicherte er sich die Kirchweihscheibe und weil er auch noch mit 88 Ringen der Ringbeste Schütze mit dem KK-Gewehr war, gewann er auch noch einen der Hauptpreise - eine Gans. Damit hatte er alles ausgeschöpft, was mit nur einem Start möglich war. Trotzdem blieb auch noch etwas für die anderen Schützen übrig.

Folgende Schützen gewannen ebenfalls eine Gans:
Konrad Windshuber (151,2 Teiler KK-Gewehr), Karl-Heinz Landkammer (207,0 Teiler Sportpistole), Robert Deuschl (96 Ringe Sportpistole), Kaspar Hohner (24,8 Teiler Auflage) und Lorenz Bodmaier (99 Ringe Auflage).

Eine Ente gewannen folgende Schützen:
Julia Mitter (228,8 Teiler KK-Gewehr), Kaspar Hohner (85 Ringe KK-Gewehr), Oliver Braun (262,0 Teiler Sportpistole), Karin Heller (95 Ringe Sportpistole), Helmut Hobmaier (77,5 Teiler Auflage) und Christian Mayer (94 Ringe Auflage)

  Letzte Änderung: 18.10.2021

Erneut Gold für Goldbrunner

In der vergangenen Woche fand auf der Olympiaschießanlage in Hochbrück der Teil 1 der diesjährigen Deutschen Meisterschaft statt. Auch die Schützen der FSG Isen waren wie immer erfolgreich vertreten.

Deutsche Meisterschaften 2021 Doppeltrap 1. Platz Michael Goldbrunnder
(Mitte: Michael Goldbrunner)


Am erfolgreichsten war wieder einmal Michael Goldbrunner. Er konnte an seine guten Leistungen von 2019 nahtlos anschließen und verteidigte in seiner Paradedisziplin „Wurfscheibe Doppeltrap” den Titel „Deutscher Meister” aus dem Jahr 2019 erfolgreich. Mit 127 Treffer hatte er 7 Treffer Vorsprung auf den Zweitplatzierten. Auch Stefan Veit hatte einen guten Tag. Er schoss 117 Treffer und sicherte sich damit den 4. Platz. Ein Wermutstropfen war allerdings, dass wir heuer keine Mannschaft stellen konnten, um dieses Gold aus 2019 ebenfalls zu verteidigen. Durch eine (coronabedingte) Änderung in den Regeln gab es heuer kein Mannschaftslimit. Und einzeln konnten sich leider nur zwei unserer Schützen qualifizieren.

Deutsche Meisterschaften 2021 Trap 3. Platz Michael Goldbrunnder
(Rechts: Michael Goldbrunner)


Auch 2 Tage zuvor, in der Disziplin Trap, waren die Isener Schützen erfolgreich! Mit Michael Goldbrunner und Stefan Veit erreichten 2 Isener das Finale, welches sich bei kühler, nasser Witterung bis in die Abendstunden zog. In diesem spannenden Endkampf konnte sich Goldbrunner Bronze erkämpfen. Er sicherte sich nach 120 Treffern im Vorkampf und mit 34 Treffern im Finale, einen Platz auf dem Siegertreppchen. Er musste dabei nur dem Olympiateilnehmer Andreas Löw und Paul Pigorsch den Vortritt lassen. Stefan Veit sicherte sich immerhin noch Platz 6. Zusammen mit Kurbe Niedermeier erreichten die drei in der Mannschaftswertung den dritten Platz. Unsere derzeit einzige weibliche Trapschützin, Lea Blank, schoss heuer ihre erste Deutsche Meisterschaft und landete auf dem 10. Platz! Die Juniorin erzielte dabei 80 Treffer.

Florian Fischer erreichte in der Disziplin KK- liegend den 14. Platz. Mit 616,3 Ringen hatte er nur 9,8 Ringe weniger als der Erstplatzierte. In ganzen Ringen ausgedrückt, schoss er hervorragende 4x 99 Ringe und 2x 98 Ringe.

Erstellt von: Josef A. Rott;   Bilder: BSSB Letzte Änderung: 05.09.2021

Ellen-Gudrun Müller gewinnt Flecke-Gedächtnispokal

Flecke-Pokalübergabe an Ellen-Gudrun Müller 2021
(v.l.: Josef A. Rott; Ellen-Gudrun Müller)


Josef Stadlöder 2009
(Josef Stadlöder 2009)


Am 28.08.2021 wurde zum 10 Mal der Flecke-Gedächtnis­pokal ausge­schossen. Dieser Wanderpokal wurde zum Gedenken an den Todestag von Josef Stadlöder (Alias Flecke) im Jahre 2012, von den Zimmerstutzlern, ins Leben gerufen. Ellen-Gudrun und Herbert Müller stifteten dafür den Pokal. An seinem ersten Todestag wollten sie mit diesem Pokal an ihren langjährigen Leiter, der auch das Zimmerstutzen-Schießen wieder ins Leben gerufen hatte, erinnern.

Von 17 Zimmerstutzlern wurde heuer der Wanderpokal ausgeschossen. Das waren, vermutlich auch wegen der 3G-Regeln, etwas weniger als erwartet. Jeder dieser Schützen durfte 2 Probe- und einen Wertungsschuss abgeben. Am Ende konnte sich Ellen-Gudrun Müller, knapp vor Mathias Mühlhuber, mit dem besten Zehner, durchsetzen. Unser Schützenmeister Josef Anton Rott übergab Ellen den Wanderpokal, den sie nun wieder für ein Jahr ihr Eigen nennen darf.

Zum Schluss ließen sie, was dem Flecke sicher sehr gut gefallen hätte, den Nachmittag mit einer sehr guten Brotzeit ausklingen. Für die gespendete Brotzeit gilt Siegmund Wenzl ein besonderer Dank.

  Letzte Änderung: 29.08.2021

Viele Besucher am „Tag der offenen Tür 2021”

Am 07.08.21 veranstalteten wir wieder einen „Tag der offenen Tür”, der im Rahmen des Isener Ferienprogramms stattfand. Uns freute besonders, dass trotz des sehr schönen Wetters und der bestehenden Corona-Auflagen, sich 14 Interessenten bei uns über den Schießsport informierten. Jeweils ca. die Hälfte davon waren Jugendliche und Erwachsene. Ein paar von Ihnen waren vom Schießsport so begeistert, dass sie gleich einen Aufnahmeantrag mitnahmen bzw. ausfüllten.

Ein besonderer Dank geht an Isen Infos, nach deren Veröffentlichung in ihrer App meldeten sich noch einige an.

  Letzte Änderung: 08.08.2021