FSG Isen e. V.

Aktuelles

Erfolgreiches Dreikönigsschießen in Hochstraß

Wie alle Jahre, waren wir auch dieses Jahr (2018) wieder beim Dreikönigsschießen vertreten. 12 Isen Schützen (Platz 9 in der Meistbeteiligung) traten mit dem Luftgewehr, bzw. der Luftpistole an die neuen elektronischen Stände in Hochstraß. Und das heuer wieder sehr erfolgreich. In der Mannschaftswertung belegten wir den 4. Platz, nachdem wir es in den vergangenen Jahren gar nicht in die Wertung schafften. Auch sonst könnten wir uns über einige Sach- und viele Geldpreise freuen.

Auf der Dreikönigscheibe wurde Josef A. Rott mit einem 4,2 Teiler Zweiter, und durfte einen Flachbildfernseher mit nach Hause nehmen.

Auf der Punktscheibe freuten sich Alex Angermaier und Ingo Fröhlich mit ihren 6,0 bzw. 7,0 Teilern über den 4. bzw. 5. Platz. Sie bekamen dafür stattliche Geldpreise.

Mit 102,9 Ringen belegte Hubert Rappold den 4. Platz in der Klasse Meister A.

Ältester Teilnehmer war unser Ehrenschützenmeister Ed Sanner. Er war darüber etwas überrascht, da er sich eigentlich noch gar nicht „so alt” fühlt.

Und so freuen wir uns schon auf das nächste Dreikönigsschießen, das im Januar 2020 stattfindet, in der Hoffnung, dass wird dort auch wieder so erfolgreich sind.

Erstellt von: Josef A. Rott Letzte Änderung: 29.01.2018

Rekorderlös beim Strohschießen

Pakete beim Strohschießen 2018

Etwas spät fand heuer das Strohschießen erst am 13.01.18 statt. Da zu diesem Zeitpunkt bereits die Weihnachts-Urlaubszeit vorbei ist, sorgte dies wohl für ein brechend volles Schützenhaus. Da unsere Böllerschützen zu Weihnachten das Christkind nach Isen lockten, gab es anscheinend sehr viele Geldgeschenke. Denn bei der Versteigerung der Spenden wurde geboten was das Zeug hielt und so konnte sich der Kassier über einen neuen Rekorderlös freuen.

Zum Schluss bedankte sich der Schützenmeister Josef A. Rott bei dem Versteigerer Zeno Stolz, der die Versteigerung wieder souverän durchführte, bei allen Spendern und natürlich auch bei denen, die gesteigert haben. Ganz besonders bedankte er sich bei unseren Brauern, die neben einem 15 Liter Fässchen Bier auch noch einen Braukurs spendiert haben.

  Letzte Änderung: 14.01.2018

Selbst der Mond war beeindruckt

Doppelschlag beim Neujahranschießen 2018

Am Neujahrstag, um 18:00 Uhr, war es wieder soweit. Neben den 34 Böllerschützen fanden sich an der Hubertus-Kapelle auch noch um die 100 Zuschauer und als Ehrengast der Mond ein. Unsere Böllerschützen wurden dabei von den Böllerschützen aus St. Leonhard, Lengmoos, der FSG Haag und der „Krieger- und Soldatenkameradschaft Schwaig-Franzheim” unterstützt. Das Kommando führte unser Böllerreferent und Schussmeister, Korbinian Niedermeier. Er gab nacheinander das Kommando für eine Salve, langsames Reihenfeuer, schnelles Reihenfeuer, nochmals eine Salve, einen Doppelschlag und zur abschließenden Salve. Neben den applaudierenden Zuschauern zeigte sich auch der Ehrengast sehr beeindruckt. Er strahlte über sein ganzes Gesicht.

Kapelle, Christbaum und Mond beim Neujahranschießen 2018
(Hubertus-Kapelle mit Ehrengast Mond (ganz rechts etwas über der Mitte))

  Letzte Änderung: 02.01.2018

Christkind wurde von unseren Böllerschützen nach Isen gelockt

3. Salve beim Christkindlanschießen 2017
(von links: Kurbe Niedermeier; Robert Deuschl; Rudi Ortner; Josef A. Rott (Vordergrund); Hubert Rappold (verdeckt); Martin Kürzeder)

Nach der Kindermette, gegen 17:00 Uhr, war es soweit. Fünf von unseren Böllerschützen (Kurbe Niedermeier; Robert Deuschl; Rudi Ortner; Hubert Rappold und Martin Kürzeder) und der Kommandeur Josef Anton Rott begannen mit dem Anlocken des Christkindes. Damit das Christkind den Weg nach Isen findet, wurde erst eine Salve, dann ein langsames Reihenfeuer, dann wieder eine Salve, dann ein schnelles Reihenfeuer und zum Schluss nochmals eine Salve abgegeben. Nachdem das Christkind den Weg nach Isen eingeschlagen hat, konnten unsere Böllerschützen ihre Arbeit einstellen.

  Letzte Änderung: 25.12.2017

Ausflug zum Christkindlanschießen nach Berchtesgaden

Ausflügler im Schneesturm in Berchtesgaden 2017

Böllerschütze in Berchtesgaden 2017

„Mei war des wieder schee”…. So lässt sich der Ausflug am17.12.17 zum Christkindlanschießen in Berchtesgaden am besten beschreiben.

Pünktlich um 12 Uhr, trafen sich die St. Leonharder und Isener Böllerschützen samt Anhang im Berchtesgadener Bräustüberl. Nach einem deftigen Mittagessen in geselliger Runde trat man nun gemeinsam den Aufstieg auf den Lockstein an. An der Aussichtsplattform angekommen belohnte die wunderbare Kulisse des verschneiten Talkessels die Gemüter und lud ein zum Innehalten.

Als dann um 15 Uhr die Kirchenglocken im Tal erklangen war es dann endlich so weit. Rund um den ganzen Talkessel schoss man aus allen „Rohren”. Jede Salve ließ die Plattform erbeben und ging durch Mark und Bein.

Um 15.15 Uhr verstummten die Glocken und mit ihnen auch die Böller. Die „Schdade Zeit” kehrte wieder ein in Berchtesgaden und man machte sich an den Abstieg zum Christkindlmarkt. Hier kaufte man sich noch den ein oder anderen Glühwein bevor es dann wieder in Richtung Heimat ging.

Mit Sicherheit wird man auch im nächsten Jahr einen Ausflug starten was für den ein oder anderen bereits wie ein Ritual zur „Staden Zeit” gehört. Wer sich das Spektakel noch in diesem Jahr ansehen möchte, es wird noch bis Weihnachten jeden Tag von 15 Uhr bis 15:15 Uhr geschossen. Anbei noch einige Bilder und ein Link zu den Weihnachtsschützen Berchtesgaden.

Schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr wünschen die Böllerschützen aus St. Leonhard und Isen.

https://www.berchtesgaden.de/tradition-brauchtum/advent/weihnachtsschuetzen

Böllerschützen Berchtesgaden 2017

Erstellt von: Korbinian Niedermeier Letzte Änderung: 23.12.2017

Erich Böck wird Zimmerstutzen-Gaukönig

Beim 49. Zimmerstutzengauschießen beteiligten sich 103 Schützen. Mit 12 Schützen stellten wir die meisten Schützen, aber als Gastgeber liefen wir außer Konkurrenz. Somit erhielten die Schützen von „Lorenzi” Reichertsheim, mit 10 Schützen, den Meistbeteiligungspreis (20 Liter Bier). Es gab gleich 3 Vereine die jeweils mit 9 Schützen antraten. 15 Liter Bier erhielten die ZSG 1883 Pfaffing, Kgl. priv. FSG Haag und „Hubertus” Stauden.

Zimmerstutzen-Gaukönig 2017 Erich Böck
(von links: Gauschützenmeister Erich Eisenberger; Erich Böck; Schützenmeister Josef A. Rott)


In der Gaukönig-Wertung hatten wir, die FSG Isen, überhaupt nichts zu melden. Mit einem 48,6 Teiler wurde Erich Böck, von den „Schoßschützen” Schonstett, Gaukönig vor Manuel Ober, von den „Freischützen” Pemmering (63,4 Teiler).

Zimmerstutzen-Gauschießen 2017 Mannschaftsgewinner
(von links: Gauschützenmeister Erich Eisenberger; Josef Schweiger (Pemmering); Josef A. Rott (FSG Isen); Franz Burger (Pfaffing))


Mit 442 Ringen siegten wir in der Mannschaftswertung, vor Pfaffing (438 Ringe) und Pemmering (426 Ringe). Diesen Erfolg hatten wir Josef Anton Rott (92 Ringe), Alois Müller (90 Ringe), Hubert Rappold (89 Ringe), Konrad Windshuber (86 Ringe) und Alexander Angermaier (85 Ringe) zu verdanken.

Ansonsten konnten folgende Schützen von der FSG Isen einen Preis, Auszeichnung oder Urkunde entgegennehmen:


Hubert Rappold:

1. Pl. Einzelmeister „Schützenklasse” mit 272 Ringen
4. Pl. Meister A mit 92; 90; 90; 90; 89 Ringen
14. Pl. Punktscheibe mit einem 73,1 Teiler
20. Pl. Gauscheibe mit einem 182,6 Teiler


Ingo Fröhlich:

3. Pl. Einzelmeister „Altersklasse” mit 265 Ringen
8. Pl. Meister C mit 90; 89; 88; 86; 86 Ringen


Peter Hingerl:

1. Pl. Einzelmeister „Aufgelegt-Klasse” mit 270 Ringen
6. Pl. Meister D mit 91; 90; 89; 87; 86 Ringen


Alois Müller:

2. Pl. Einzelmeister „Aufgelegt-Klasse” mit 266 Ringen
2. Pl. Meister D mit 94; 90; 90; 90; 89 Ringen


Josef Anton Rott:

3. Pl. Meister A mit 92; 91; 86; 84; 84 Ringen
7. Pl. Gauscheibe mit einem 110,3 Teiler


Alexander Angermaier:

4. Pl. Meister B mit 85; 85; 82; 80; 80 Ringen


Konrad Windshuber:

9. Pl. Punktscheibe mit einem 49,6 Teiler
11. Pl. Gauscheibe mit einem 140,8 Teiler

  Letzte Änderung: 17.12.2017

Schnupperschießen 2017

Trap Schnupperschießen 2017


„Sche wars, aber koid” - so könnte man den Schießtag am besten beschreiben.  Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl von 25 Schützen wurde diesmal sogar vormittags und nachmittags geschossen. Sehr erfreulich war auch die Teilnahme von zwei Damen und einem Nachwuchsschützen.

Schritt für Schritt wurden die Schützen an das dynamische Schießen herangeführt. Natürlich kostete das „so gnau geht's ned, gib no Gas” Überwindung, aber umso schöner waren die ersten Treffer.

Aufgrund der positiven Resonanz wird auch 2018 ein Schnupperschießen durchgeführt. Der Termin wird hier und auf der Gauseite veröffentlicht.

An dieser Stelle möchte ich mich nochmal bei allen Schützen für das Interesse und die Teilnahme bedanken. Des Weiteren gilt ein großer Dank den freiwilligen Helfern Kathrin Niedermeier und Alex Angermaier die diesen Tag großartig unterstützten!

Zur Info: Wer nicht bis zum nächsten Schnupperschießen warten will, kann auch gerne in Hochbrück einen Kurs besuchen. Hier bitte mit Andreas Koppelt, Leiter Wurfscheibenanlage, Kontakt aufnehmen:
Andreas.koppelt@bssb.de oder unter Telefonnummer 089/31694950.

Bei Fragen könnt Ihr euch gerne bei mir melden!


Mit Schützengruß, Kurbe Niedermeier

Erstellt von: Kurbe Niedermeier Letzte Änderung: 11.11.2017